Stents / Spangen

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit das Schnarchen und Atemaussetzer mit Hilfe von nasal eingebrachten Stents oder Spangen im Mundraum zu therapieren. Bei diese Stents handelt es sich meistens um sehr weiche, anatomisch geformte und flexible Produkte, die durch ein Nasenloch im Rachen platziert werden. Hierdurch können vor allem Schnarchgeräusche und Verschlüsse bzw. Einengungen auf Gaumensegeleben im Rachenraum behoben werden. Die Spangen werden über den Mundraum hinter dem Gaumensegel platziert. Hierbei handelt es sich um feine, flexible Drahtkonstruktionen. 

Für beide Systeme gilt, dass diese natürlich nur während der Nacht getragen werden müssen. Patienten mit ausgeprägtem Würgereiz sind eher nicht für diese Therapie geeignet.